DIE
KOMMENDE

VERANSTALTUNG

WIRD LEIDER   

AUSFALLEN! 

JULI  2022

ZVR: 1142182893

 

lädt ein

zum

Selbsthilfeworkshop

SZENISCHE

HEILARBEIT

 

FAMILIENAUFSTELLUNG

IN BEWEGUNG UND WORT

 

 

 

Mit

Otto Paul Altmann 

und 

Martin Zels 

 

 

 

12. BIS 16. JULI 2022

"... vielen Menschen ist der Segen des Familienaufstellens heute bestens vertraut.

Wir vertiefen diese weise Arbeit um die ältesten und schönsten Elemente der Theaterarbeit!

Aber auch Impulse aus der Praxis der Rückführung, des Seelenschreibens,

der Astrologie und unserer lebendigen Stimme

fließen in diesen Tagen mit ein..."

ANMELDESCHLUSS :

30. JUNI  2022


TEILNAHME

inkl. Unterkunft mit Vollpension

 

€ 880,-

 

 

ANMELDUNG

 

heimat@kinderderneuenerde.com


DER VERANSTALTUNGSORT

 

 

KULTURGUT SONNSCHWENDT
in

Reith b. Kitzbühel/Österreich

Das Kulturgut Sonnschwendt ist für eine Gruppe von max. 10 Gästen ausgelegt und bietet mit seinem rustikal-komfortablen Ambiente einen genialen Rahmen für unsere Gruppenarbeit!

 

Auch für Einzelsitzungen ist natürlich genug Platz. Und für gemütliche Spaziergänge oder Begegnungen im Freien, vor dem Kamin oder im gemütlichen Gastraum- sowieso!

 

Dass der Blick über die weite Schönheit der Berge geradezu atemberaubend ist, deuten die Fotos zwar an... wer das allerdings gesehen hat, vergisst es nicht mehr...

Versprochen.


 SZENISCHE

HEILARBEIT

 

 

 

 

“Wenn im Familienstellen klar wird,

dass man sich im allerschönsten Theater befindet!

Und wenn Theater wieder das wird,

was es im Grunde immer war:

Ein Weg der Heilung...”

 

 

Wie oft bist du im Theater gesessen -auch im Kino oder vor dem Fernseher- und hast plötzlich verstanden, vielleicht auch nur vage gespürt, dass da vor dir etwas passiert, das mehr ist, als nur eine Geschichte? Die uns irgendjemand erzählt, weil es so schön ist, Geschichten zu erzählen? 

Ist nicht viel mehr dahinter, wenn wir mit den Helden unserer großen Geschichten und Dramen mitleiden, mit ihnen gehen... bis zur roten Linie... dann drüber hinaus... und weiter hinein in's Dunkle... bis zur ersehnten Erlösung? Und welche Herzensfreude, wenn am Ende alles gut wird, egal, wie abgeklärt wir sonst unser Leben bestreiten!

 

 

"Ist uns klar, was tatsächlich in uns passiert,

wenn wir mit den Schauspielern einer Komödie lachen und weinen?

Wissen wir denn, worüber wir wirklich lachen?

Wen wir wirklich beweinen? 

Es geht immer nur um uns selbst..."

 

 

Schon das alte Theater wusste es, und weiß es bis heute: dass da auf der Bühne Wege gegangen werden, die der Zuschauer selber so nie gehen würde. Und dass dabei Dinge ausgesprochen werden, die kaum ein Zuschauer je so sagen würde.

 

 

Und dabei sehnen wir uns doch genau danach!
So sehr, wie nach wenigem sonst.

Weil jeder im Publikum tief in sich weiß,

wie sich das anfühlt, was gerade auf der Bühne passiert..."

 

 

... obwohl man selbst nie in seinem Leben den Geliebten hat sterben sehen, obwohl man nie mit seinen Geschwistern in den finsteren Wald geflüchtet ist, oder einem Schiffbrüchigen in der Südsee das Leben rettete.
Wenn wir uns nun aus dieser Perspektive eine Familienaufstellung ansehen, stellen wir fest, dass es da gar nicht so große Unterschiede zum Theater gibt!

 

 

"Da fühlen, handeln und sprechen Menschen an meiner Stelle!

Sie gehen in Konflikte, die eigentlich die meinen sind!

Sie landen in scheinbar unlösbaren Sackgassen,

und wie oft waren das auch die meinen?

Und am Ende gehen sie durch eine Heilung, eine Erlösung...

Ganz so, wie ich mir die meine wünsche!"

  

 

Jeder Mensch, der einmal als Stellvertreter in einer Aufstellung stand, oder als Klient die eigene Geschichte “auf die Bühne” stellte oder gestellt sah, kennt diese Vorgänge.

 

In der SZENISCHEN HEILARBEIT, die Otto Paul Altmann und Martin Zels gerade entwickeln, geht es nun aber vor allem um den einen Moment einer Familienaufstellung, wo wir durch bestimmte Sätze und Handlungen der Beteiligten einen ganz neuen, heilsamen Blick auf ein Problem, ein Trauma, einen Konflikt werfen dürfen. Wo wir sogar imstande sind, eine alte Geschichte “umzubauen”, also so zu verändern, dass da wieder gangbare Wege in Sicht kommen!

 

 

"Und weil wir alle zuschauen, uns davon ergreifen, forttragen lassen,

wird in uns wahr, was wir uns eigentlich doch nur erdacht hatten...

Wie in einer Theaterszene!"

 

 

Egal, ob wir Klient, Stellvertreter oder Therapeut sind, wir werden Zeuge der wunderbaren Umdeutung einer alten, vielleicht ausweglosen Geschichte, und alles ist allein schon deshalb wahr, weil wir an alle Geschichten angebunden sind, sobald unsere tiefen Gefühle beteiligt sind. Deshalb darf sowohl die Tragödie als auch die Komödie für unsere “Szenen” Pate stehen, denn wer wollte bestreiten, dass Tränen heilen, egal, ob sie aus Freude oder Leid geweint werden?

 

 

"Nach der Wut, dem Schmerz, all den Leiden steht am Ende immer die Liebe.

Die große Schwester von Glaube und Hoffnung.

Sie ist es, die uns wirklich -tief in uns- wiederfindet..."

 

 

Und den Vorhang machen wir erst zu, wenn alles gesagt und getan ist.


DEINE BEGLEITER

OTTO PAUL ALTMANN

 

“Ich bin getrennt lebend und habe zwei erwachsene Kinder. Im Jahr 1961 wurde ich in Tann im Landkreis Rottal-Inn geboren und wuchs mit fünf Geschwistern auf einem Bauernhof auf.

Nach der Landwirtschaftslehre habe ich mehrere Tätigkeiten mit Begeisterung ausgeübt, doch zu meinem jetzigen Beruf brachte mich eine Knieverletzung, die ich mir vor einigen Jahren zuzog. Auf diesem Weg lernte ich den Beruf des Physiotherapeuten kennen, den ich 2002 nach dreijähriger Ausbildung mit Erfolg abschloss. Anschließend war ich 15 Jahre als Physiotherapeut in einer Klinik tätig.

 

Über zahlreiche Fortbildungen führte mich mein Weg weiter zum Upledger Institut, an dem ich seit 2005 in Craniosacraler und Viszeraler Therapie weitergebildet werde. So kam ich immer mehr in Richtung ganzheitlicher Therapie. Die SEE (Somato Emotionale Entspannung) weckte in mir das Interesse, Ursachen zu heilen und nicht nur am Symptom zu therapieren. Hierbei hilft mir auch die Schulung in Körperspuren bei Bernhard Voss an dessen Institut in Hamburg. Die Kombination von Gewebsreaktionen und inneren Bildern ist eine sehr sanfte und wirkungsvolle Therapie. Über diesen therapeutischen Weg kam ich zu mental healing…

 

Ich habe mich selbst mit dieser Methode (Seelenschreiben®) von chronischen Kreuz- und Nackenschmerzen befreit und erkannte, dass genau das mir zu meinem eigenen  Therapeutenglück noch gefehlt hatte!

Durch die intensive Ausbildung zum diplomierten Selbstheilungsbegleiter bei Clemens Kuby  erfuhr ich, dass jedes Symptom nur ein Hinweis der Seele ist: etwas (meist ein Konflikt) soll gelöst oder harmonisiert werden, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren! Um auch systemisch arbeiten zu können, machte ich eine weitere, dreijährige kombinierte Ausbildung bei der Diplom Psychologin Erika Schäfer im Therapiezentrum Eisenbuch. Dadurch sind die Systemische Aufstellungsarbeit (mit Playmobil Figuren) und die Regressionstherapie zu sehr wichtigen Teilen meiner therapeutischen Arbeit geworden."

MARTIN ZELS

 

"Ich bin 1967 im niederbayerischen Straubing geboren und lebe derzeit alleine in einem schönen, großen Wohnwagon an der Donau in Österreich. Und ich bin Vater einer erwachsenen Tochter, auf die ich unendlich stolz bin.

 

Das hier ist mein zweites Leben.

Ich hab auch noch ein erstes.

Da habe ich studiert. Musik. Das Leben. Mich. Euch. Das tue ich noch immer. Und ich bin noch immer dabei, mir Reime aller Art daraus zu machen.

Töne, Lieder, Geschichten, Bücher, Opern- und Theaterabende durften so durch meine Hände entstehen... und tun es weiter... ich habe ein Theater geleitet, mit großer Freude dirigiert und komponiert, so viel und so lange, bis mir ein neuer Weg vor die Füße fiel...

 

Mit Instrumenten, die man "sphärisch" nennen könnte, konzertiere ich nicht nur, sondern erzeuge auch heilende und herzerweckende Klänge, die tiefe seelische Prozesse anderer Menschen begleiten. Gong, Trommeln, Handpan/Hang, Glas. Für Meditationen, Yoga, Seelenreisen und Heilungen. 

In Gruppen arbeite ich sehr gerne mit dem Format "Tönen": Wir bringen Weingläser und unsere Stimmen achtsam und liebevoll zum Klingen. Bis wir uns finden. Und so verschwinden dürfen...

 

Seit über 30 Jahren arbeite ich mit der Astrologie.

Am liebsten in Verbindung mit Rückführungen und Familienaufstellungen. Zwei wunderbar wertvolle Instrumente, die mich Erika Schäfer in Eisenbuch zu spielen gelehrt hat. Dort lernte ich 2014 Otto Paul Altmann kennen, mit dem mich seither eine tiefbayerische, hochproduktive und herzwärmende Freundschaft verbindet.

In diesen Jahren, in meinem zweiten Leben, füge ich meine "schönen Künste", allen voran die Musik, auch das Schreiben, vor allem aber das Theater mit den neueren "heilenden Künsten" zusammen. So ergeben sich z.B. aus dem Familienstellen und meiner szenischen Experimentierlust wunderbare Wege, um alte Wunden sichtbar zu machen und mit allen Sinnen und Kräften zu heilen. Wo ich nicht weiter weiß, da steht Otto neben mir. Und natürlich helfen die Geister und alle Himmel mit, wo sie nur können...

 

Ich freue mich auf jede Begegnung! 

Denn nichts auf der Welt passiert ohne Sinn. 

Nichts ist ohne sein Gegenteil wahr.

Wir sind gerne für deine Fragen da:

martin zels